Aktuell

English | Deutsch

London, TATE MODERN, 2. Mai - 14. Oktober 2018

 

How photographers responded and contributed to the invention of abstract art

The birth of abstract art and the invention of photography were both defining moments in modern visual culture, but these two stories are often told separately. Shape of Light is the first major exhibition to explore the relationship between the two, spanning the century from the 1910s to the present day. It brings to life the innovation and originality of photographers over this period, and shows how they responded and contributed to the development of abstraction. Key vintage prints are brought together from pioneers like Paul Strand, László Moholy-Nagy and Man Ray, as well as lesser-known experimental works and those of contemporary artists such as Barbara Kasten and Thomas Ruff. Their work is shown alongside abstract paintings, sculptures and installations by major figures in abstract art, from Georges Braque and Jackson Pollock to Carl Andre and Bridget Riley.

Part of the exhibition: Gottfried Jäger, Lochblendenstrukturen, 1967 


INTERVIEW

Ralf Hanselle im Gespräch mit Gottfried Jäger 

Quelle: PROFIFOTO9/2016 



Buchprojekt Wilhelm Fink Verlag, Paderborn 2016

Gottfried Jäger

Abstrakte, konkrete und generative Fotografie.

Schriften zur Fotografie

Herausgegeben von Bernd Stiegler

Etwa 450 Seiten, ca. 100 Abbildungen

 

Klappentext:

Gottfried Jägers Arbeiten und Schriften markieren eine der wichtigsten und nachhaltigsten Neubestimmungen der Fotografie der letzten fünfzig Jahre. Konsequent verwandelte er bereits existierende Formen der Abstraktion in eine radikale Befragung des medialen Charakters der Fotografie und führte diese zur konkreten und zur generativen Fotografie. Die Fotografie wird nun zu ihrem eigenen Gegenstand und die von ihr erzeugten Bilder sind Erkundungen der Grenzen und Möglichkeiten der Fotografie als solcher: Sie wird Fotografie der Fotografie. Dabei beschritt er immer zwei Wege: Seine fotografischen Arbeiten waren durchweg begleitet durch ebenso scharfsinnige und materialreiche wie programmatische Texte. Gottfried Jäger wurde für sein Werk 2014 mit dem renommierten Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie ausgezeichnet. Seine Schriften zur Fotografie erscheinen nun in ihrer ganzen Breite zusammen mit zahlreichen Dokumenten aus der Werkstatt.