Spielstrategien

English | Deutsch

Multimedia-Projekt von Karl Martin Holzhäuser und Gottfried Jäger (apparative Grafik) und Walter Steffens (Musik). In ihrem Buch „Das Spiel – Naturgesetze steuern den Zufall“ beschreiben der deutsche Nobelpreisträger Manfred Eigen und Ruthild Winkler Gleichgewicht, Wachstum und Evolution in der Natur wie in der menschlichen Gesellschaft als Ergebnis von Zufall und Gesetz. Dies sind aber auch Wesensmerkmale des Spiels, so des Würfelspiels auf der Basis bestimmter Regeln, womit evolutionäre Vorgänge simuliert werden können. 

Das Projekt greift aus der Menge der geschilderten Strategien das Spiel „Selektion“ heraus und visualisiert es mit den bildnerischen und musikalischen Mitteln. Es entsteht eine eigene multimediale Form. Uraufführung der AV-Produktion am 06.11.1977 im Fotomuseum München zum Kongress „Fotografie der Wissenschaft“. Uraufführung der Life-Produktion mit Musikern und Equipment in der Kunsthalle Bielefeld. Ausführende: Benedikta Bonitz (Blockflöte), Ursula Wüst (Querflöte), Peter Roggenkamp (Klavier), Karl Martin Holzhäuser und Gottfried Jäger (Regie), Rolf Nackenhorst (AV-Technik), Walter Steffens (Dirigat). 

Auf der Basis der Tonkonserve entstand 1987 ein 20-minütiges Videotape im WDR-Trickfilmstudio Köln von Günter Richard und Karl-Wilhelm-Krämer, Regie Holzhäuser und Jäger. Uraufführung 1988 beim Symposiums Fotoinszenierungen – Zeitgenössische Fotografie aus der Bundesrepublik Deutschland in Warschau. 

Die Spielstrategien wurden zwischen 1977 und 1988 immer wieder neu bearbeitet und erweitert. In einem Brief an die Autoren schrieben Manfred Eigen und Ruthild Winkler 1978: „Die Idee, sich mit den Evolutionsspielen künstlerisch auseinanderzusetzen, finden wir faszinierend. Die Grafiken .. sind sehr ansprechend. Sie kommen dem Anliegen des Buches sehr entgegen.“

Publikation: LEONARDO (Berkely), Nr. 4, 1991, S. 395-398, 400.